Hol dir Jetzt mein Buch - Umdenken

E-Commerce Marketing mit System und Methode - Umdenken

Mein Buch wartet auf Dich!
Direkt aus der E-Commerce-Praxis...

"Traffic ist nur der Treibstoff - Conversion ist Cash"
Du kannst aber noch so viele Nutzer auf deinem Online-Shop haben...
Wenn keiner kauft, wirfst du Geld zum Fenster raus.
Viel wichtiger als die Menge deiner Besucher ist, wie diese abgeholt werden und ob diese kaufen.

Bereits mehr als 3.500 begeisterte Leser!

Für wen mein Buch nicht geeignet ist...

  • Du willst das schnelle Geld verdienen (Spoiler: geht nicht!)
  • Du willst ohne Aufwand Umsätze machen (geht auch nicht)
  • Du suchst eine Lektüre mit weniger als 150 Seiten!

Für wen dieses Buch absolut geeignet ist...

  • Du willst dir ein höheres Einkommen über das Internet aufbauen
  • Du willst dir ein Business aufbauen, dass nahezu unendlich weit skalierbar ist 
  • Du willst eine einfache Anleitung haben, wie es die Profis machen. Ich habe sehr lange in den USA für große Online-Shops, wie Armani, Fossil, Diesel und viele weitere gearbeitet und dort von den Besten der Besten gelernt.

Das erwartet dich auf über 150 Seiten!

  • Kaufen lassen anstatt verkaufen

    Im Internet wird nur der Webseitenbetreiber erfolgreich sein, der die Kunst des „Kaufen lassen“ erlernt hat und anwendet. Im Internet lässt sich schon lange keiner mehr etwas verkaufen.

  • Deine Online Erfolgsnavigation
    Das Buch "Umdenken" zeigt dir exakt die Schritte, die du gehen musst, um dein bestehendes oder neu gegründetes Online-Projekt zum maximal möglichen Erfolg bringen.
    Egal ob Anfänger oder bereits Jahrzehnte im Geschäft.
  • Durchschlagende Erfolge
    - Sie warten schon lange auf den Durchbruch mit Ihrem Internet-Projekt?
    - Sie haben schon viel versucht und nichts hat so richtig funktioniert?
    - Ich zeige Ihnen eine grundlegend neue Richtung, die Sie bisher noch nicht gegangen sind.

Der Autor

Florian Schoel
Seit mehr als 20 Jahren im Online-Marketing tätig. Analyst und Speaker. Podcast Herausgeber.

Exklusiver Blick ins Buch

» Mehr als 50 % aller Online-Shops scheitern direkt im ersten Jahr nach der Gründung.


» Über 98 % der „überlebenden” Shops schaffen es nie über 2.000 Euro Umsatz pro Monat.
Das entspricht einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 600 Euro für den Betreiber des Online-Shops.

Wie sagt man so schön: „Zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig.” Definitiv nicht hoch genug, um in das „Wachstum” zu investieren und selten genug, um überhaupt die Kosten für Werbung neben den ganzen laufenden Kosten zu decken.


» Und die verbleibenden 2 % aller Online-Shops, die es auf Umsätze von 5.000 Euro und mehr jeden Monat schaffen, haben große Probleme, den Weg ins Wachstum zu finden.


Der Grund für jedes dieser drei Probleme ist immer derselbe: Ein falsches Verständnis darüber, was deine Aufgabe und die Aufgabe deines Online-Shops wirklich sind.


Erst wenn du deine „eigentliche” Aufgabe kennst und diese zu 100 % optimal erfüllst, wird dein Online-Shop profitabel wachsen. Um exakt zu verstehen, was die eine Aufgabe ist, mit der du den größten Umsatz machst, ist es hilfreich, sich die komplette „Wertschöpfungskette” eines Produktes einmal anzusehen.


Von der Herstellung eines Produktes und den dafür notwendigen Zulieferern, über die Lagerhaltung, die Verpackung, die Bewerbung & Vermarktung, die Kaufabwicklung und den Versand und die Lieferung des Produktes entsteht eine sehr lange Kette von einzelnen Aufgaben. Diese müssen erfüllt werden, bis der Endkunde endlich in den Genuss des Produktes kommt und es anwenden kann. Man spricht bei dieser langen Verkettung von Leistungen, die dazu notwendig sind, dass der Endkunde das Produkt letzten Endes nutzen kann, von der „Wertschöpfungskette”. Je größer dein positiver Beitrag zu dieser Wertschöpfungskette ist, desto mehr Geld wirst du verdienen.



– Walter B. Walser:
Der Online-Shop und die bereitgestellten Waren sind lediglich die Voraussetzung dafür, dass du deine eigentliche Aufgabe erfüllen kannst. Bloß weil der Online-Shop jetzt eröffnet ist, heißt das noch lange nicht, dass sich darüber auch Umsatz generiert. Du hast lediglich dafür gesorgt, dass jetzt ein Warenlager im Internet auf einer Webseite dargestellt wird.